Die auf der ordentlichen Mitgliederversammlung am 01.03.2018 beschlossene, aktualisierte Finanzordnung findet unter Dokumente.


Herzlich Willkommen bei der Sektion Radsport

Drachenboottour


Unsere Teammitglieder Wolf Thormeier und Jens Heine sind nicht nur begeisterte Radfreunde, sondern auch im Kanuclub Stralsund organisiert.
Diesem Umstand hatten wir es zu verdanken, dass Wolf und Jens uns zu einer Drachenboottour auf dem Strelasund eingeladen haben.
Schnell wurde dieser Vorschlag in die Tat umgesetzt und der Termin festgelegt.
Am Sonntag war es dann soweit, leider waren von den Sonnenstrahlen und dem blauen Himmel des Vortages nichts mehr zu erkennen. Am Himmel drohten Regenwolken, die sich noch zurück hielten, aber der Wind frischte mit einer -vier- schon merklich auf.


Um zehn Uhr sollte es dann losgehen und die gemeldeten Teilnehmer waren pünktlich.
Jens erklärte uns die Paddeltechnik, das Boot war schon Seeklar und unsere Blicke wanderten vom Boot zum Wasser und wieder zurück.
Fragen wie: "Kann das Boot auch kentern?" oder: "Wie weit fahren wir denn raus?", waren spontane Äußerungen im Anblick an den kleinen Seegang und den aufkommenden Wind.
Ein mulmiges Gefühl hatten die meisten, denn nur wenige Teilnehmer hatten bereits die Bekanntschaft mit so einem Drachenboot gemacht.
Als das Boot dann zu Wasser gelassen wurde, suchte sich jeder seinen Platz, jedoch blieb der Platz des Trommlers und Kommandogebers unbesetzt. Keiner wollte sich den Elementen auf dem Trohn ungeschützt aussetzen. Spätestens jetzt hinterfragten sich einige Teilnehmer, warum sie nicht lieber zu Hause geblieben sind, aber Radsportler sind harte Typen und darum ging es mit voller Besetzung auf den Sund in Richtung Parow.
Wortstark wurden die Kommandos gegeben, die Koordination war noch nicht ganz hergestellt, aber das Boot bewegte sich auf jeden Fall schon mal vorwärts und somit konnte der Paddeleinsatz nicht grundlegend falsch gewesen sein. In Höhe Parow legten wir dann einen kleinen Zwischenstopp ein, denn spätestens hier zeigte sich, dass beim paddeln mit dem Drachenboot andere Muskelgruppen beansprucht werden, als beim Radsport.
Zurück ging es dann mit dem Wind, dass war zwar etwas leichter, aber auch auf Grund der immer stärker werdenden Dünung, auch feuchter.
Das Boot legte sich in die Wellen und so schwappte zwischendurch mal der Schaumkamm einer Welle hinüber.
Das tat der guten Laune aber keinen Abbruch, im Gegenteil, das Team paddelte immer mehr im Gleichklang.
Wieder am Steg angekommen, wurde das Boot gemeinsam an Land geholt und von dem übergeholten Wasser befreit. Wohl dem, der sich mit Wasserabweisenden Schuhen und Hosen ausgerüstet hatte, denn das Sundwasser war unbarmherzig und hat sich seine Opfer gesucht.
Zum Glück war die Wassertemperatur noch sehr angenehm warm und unser Adrenalin erhöht, so nahmen wir die Feuchtigkeit mit Humor.
Nach der gemeinsamen Reinigung des Bootes, ging es zum gemütlichen Teil über.
Jens und Wolf hatten uns auch zum Grillen eingeladen, denn sie hatten vor kurzer Zeit einen runden Geburtstag. Sie verwöhnten unsere Gaumen mit Steaks, Bratwurst und diversen Getränken, dieser Einladung folgten wir natürlich prompt. Verschiedene Salate wurden von einigen Mitgliedern liebevoll zubereitet und ebenfalls spendiert, super!
Wir nutzten die Gelegenheit zu ausgiebigen Fachsimpeleien und schwärmten für die Drachenboottour, jedenfalls die meisten Teilnehmer! Für das nächste Jahr wurde wieder so eine Tour anvisiert, vielleicht ist uns der Wettergott dann holt und es geht wie geplant um den Dänholm.
Wir möchten uns ganz herzlich bei Wolf und Jens für die tolle Organisation eines sehr schönen und erlebnisreichen Tages bedanken, wir hatte alle sehr viel Spaß!!!
(13.09.2009, Gert Friedel)