Das diesjährige Sommerfest findet
am 31.08.2018 um 18:00 Uhr
im Bürgergarten statt.


Herzlich Willkommen bei der Sektion Radsport

Forums - Tour "Rund um Bargteheide"


Olliver "Olli" Heigl hat gerufen und 16 Forumsmitglieder aus dem legendären Forum der norddeutschen Pedalritter "Helmuts Fahrrad - Seiten" waren am Sonntagmorgen um 10:00 Uhr an der Schützenhalle in Bargteheide bei Hamburg erschienen.
Gemeinsam sollte es mit dem Crosser oder dem MTB durch Wald und Wiese gehen, um Material und Mensch zu testen, dabei ist kein Weg zu schlammig, kein Berg zu rutschig und kein Graben zu tief, um es etwas übertrieben zu beschreiben.


Schon seit Wochen spekulierte ich mit dieser Tour, denn wie kann man den Reiz dieser Sportart am besten wahrnehmen? Natürlich unter gleich gesinnten Mitstreitern.
Namentlich waren mir einige Teilnehmer bereits durch das Forum bekannt. Jetzt war es aber auch mal an der Zeit über so eine geführte Tour einige Freaks persönlich kennen zu lernen.
Viele Erfahrungen mit den CTF's hatte ich bislang noch nicht. Gerade einmal bei der CTF in Greifswald konnte ich erste positive Eindrücke gewinnen, die mir das Gefühl gaben dies sollte nicht die letzte CTF gewesen sein!
Um mit meinem Crossbike nicht im Matsch zu versinken, überlegte ich mir Spikereifen aufzuziehen, zumal der Winter vor der Tür steht und noch einige Trainingstouren anfallen würden - dies könne bestimmt nicht verkehrt sein, um auch mehr Grip zu haben.
Ob das die richtige Entscheidung sein würde, war ich mir überhaupt nicht sicher. Hatte ich damit evtl. auch übertrieben? Hätte ich die anderen Reifen mit gutem Trackingprofil drauf lassen sollen?? Ich kam mir vor wie bei der Formel 1: wie wird das Wetter? Gibt es Frost, Schnee, oder Regen? Was soll's...nun waren die Räder montiert und die Tour wird es zeigen.
Noch schnell einen neuen Sattel montiert, denn der Vorgänger war schon so lädiert, dass Gel ausgetreten war. Sitzprobe und kleine Hausrunde mit den neuen Rädern stimmten mich zuversichtlich. Nun sollten die neuen Teile vom Fahrradladen-"Heiden" zeigen, was sie können...
Morgens 05:30 Uhr klingelte dann der Wecker. Entgegen der gewohnten Müdigkeit, die einen sonst an den regulären Arbeitstagen in den Bann zog, war ich topp frisch und freute mich auf die Fahrt nach Bargteheide. Am Abend zuvor war schon alles soweit verstaut. Genüsslich trank ich meinen Kaffee und dachte über das nach, was auf mich heute zukommen würde.
Natürlich war ich wieder viel zu früh am Startpunkt erschienen - keine Menschenseele. Wieso auch? Eine Stunde vor dem Start werden die letzten wohl erst aufgestanden sein.
Nichtsdestotrotz schnappte ich mir mein Fahrrad und machte mich mit dem neuen Fahrgefühl vertraut. Es dauerte auch nicht lange ehe die Jungs auch nach und nach eintrafen.
Nach gegenseitiger Begrüßung und allgemeiner Vorstellung untereinander machte Olli uns mit der Streckenführung ein wenig vertraut: Was auf uns wirklich zukommen würde, musste halt jeder selbst erfahren.
Helmuth (Gründer und Verfasser des Website "Helmuts Fahrrad - Seiten") hielt noch eine kurze Ansprache, denn die Luft war bei 3 Grad leicht neblig und kroch somit langsam durch die eigentlich warme Kleidung.
Der Pulk setzte sich langsam in Bewegung und bog auch nach kurzer Radwegtour in die asphaltfreie Natur ein. Meine Gedanken waren in erster Linie beim Fahrverhalten meines Crossers, denn ich wollte schließlich mithalten und keinen Teilnehmer durch mögliches wegrutschen der Spikes bedrängen. Beides sollte sich aber als problemlos herausstellen. Zwar wurde das Tempo durch die Spikes im Antritt gebremst, denn die Räder sind wesentlich schwerer, jedoch bewiesen sie gute Haftung - sowohl auf der Strasse, wie auch im Gelände. Mit der Zeit hatte ich mich dann auch an die direktere Lenkung gewöhnt, denn das Rad war durch die Spikes etwas unruhiger auf festem Untergrund.
Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass das Hinterrad durchdrehen würde. Es war eine gute Entscheidung diese Reifen zu montieren und so konnte ich dem Rad freien Lauf geben!
Es waren einige heikle Passagen zu durchfahren, die aber niemanden ernsthaft in Bedrängnis brachten. Die erste artistische Einlage ließ auch nicht lange auf sich warten: an einer recht steilen Treppenpassage bot ich bereits meine erste kontrollierte künstlerische Aktion. Aufgrund eines Bremsmanövers meines Vordermannes, wechselte ich mal - zur allgemeinen Belustigung - die Stellung zwischen Rad und Fahrer!!! Schön, wenn man noch Zeit zum überlegen hat, wie denn der folgende Salto am besten ausgeführt werden könne.
So etwas gehört dazu und verleiht der ganzen Sache den nötigen Pepp.
Weiter ging es abwechselnd durch aufgeweichten Waldboden, wobei man schon glaubte da geht gleich nichts mehr. Allerdings ging es irgendwie immer mechanisch weiter!
Die Sonne zeigte sich dann auch noch und machte das sportliche Vergnügen komplett.
Es ist schon erstaunlich welche Naturschönheiten und Dörfer fern der Autobahn schlummern, an denen man schon so oft vorbeigefahren war. An zwei Verpflegungspunkten wurden wir mit Bananen, Äpfeln, Riegeln und warmem Tee durch Ollis Freundin und seinem Kumpel super versorgt, was ich nicht erwartet hätte, da es sich ja hierbei wie bereits erwähnt um keine reguläre CTF, sondern um eine einfache Forums - Runde handelte. Allein das Ambiente und die super Führung durch Olli waren einer CTF absolut ebenbürtig.
Zwei Reifenwechsel mussten während der Tour auch geleistet werden. Das gehört leider oftmals auch dazu und ist als eine zusätzliche sportliche Aktivität zu betrachten. So lang es einen nicht selbst betrifft, hat man gut lachen, aber bei 3 Grad feuchter Luft kommt da beim Montieren auch kein Jubel auf. Auf der Tour begegneten wir vielen Spaziergänger, Reitern und Walkern. Was mir besonders auffiel, war die Freundlichkeit der Spaziergänger, welche trotz Radmeute freundlich grüßten, ein lächeln im Gesicht zeigten und bereitwillig Platz machten!!!
Ich dachte nur an die Begegnung mit den Spaziergängern unserer Region, die bei Annäherung eines Fahrrads die Ohren auf taub stellen und bei höflichem Anruf empört maulen.
Am Ende der Ausfahrt fing es dann doch noch an zu pieseln, was sich zu einem leichten Dauerregen entwickelte und uns auf kürzestem Weg das Ziel ansteuern ließ. Am Ende standen dann ca. 60 Km. auf dem Tacho. Alle Räder haben die Tour gut überstanden. Es gab keine Verletzungen, alle waren guter Laune - so soll es sein. Von einem Abschlussbier und einem kurzen Erfahrungsaustausch konnte uns auch der Regen nicht abhalten. Dabei wurde die Idee geboren nächstes Jahr eine Forum-Runde über den Darß und das Fischland zu organisieren.
Je nach Terminplan wird der Zeitpunkt noch entschieden. Eine Möglichkeit stellt der Monat März dar. Die Strecke wird in etwa über Start und Ziel vom Hafen in Damgarten ( Stadtteil von Ribnitz-Damgarten) nach Graal-Müritz - Dierhagen - Wustrow - Ahrenshoop - Wieck/Born - Prerow - West - Strand und zurück führen. Ich werde eine entsprechende Strecke aussuchen und testen, die einer Tagestour von ca. 100 km entspricht und trotzdem genügend Zeit für die Sehenswürdigkeiten der Halbinsel zulässt. Die Strecke wird nicht zu anspruchsvoll sein, da es viel über Wald- und Landwege geht und befestigte Radwege auch genutzt werden müssen.
Ich denke, dass wir einige Mitstreiter aus unserer Sektion ebenfalls zur Runde begeistern können, denn es gibt ja mittlerweile auch in unserer bei uns Mitglieder mit MTB und Crosser. Es ist ja noch Zeit dahingehend zu trainieren und uns als Sektion auch dieser Sportart zu widmen.
Die Forums - Runde in Bargdeheide wird für mich nicht die letzte gewesen sein und ich freue mich schon auf eines der nächsten Angebote. Schön wäre es, wenn der Eine oder Andere sich noch finden würde, mit mir zur nächsten Tour zu fahren.
Vielen Dank an alle Tourenmitglieder und Helfer. Es war eine wunderschöne Tour, bis bald!

Bilder zu dieser Tour findest Du hier:

http://bilder.helmuts-fahrrad-seiten.de/CTF%20&%20Mountainbike/MTB%20Bargteheide-Tour%20mit%20Olli%20'08/index.html
(07.12.2008, Gert Friedel)