Das diesjährige Sommerfest findet
am 31.08.2018 um 18:00 Uhr
im Bürgergarten statt.


Herzlich Willkommen bei der Sektion Radsport

Stralsunder bei 24 Stunden Radmarathon


Im schleswig-holsteinischen Nortorf fand am Sonnabend, dem 18. Juli 2015, ein Radmarathon über 24 Stunden statt. Vom SV Hanse-Klinikum startete der Stralsunder Alexander Ebell. Zusammen mit weiteren 200 Startern ging es um 10 Uhr auf einen 28km langen Rundkurs. Ziel war es in 24 Stunden so viele Runden wie möglich zu absolvieren.

Gleich in der ersten Runde teilte sich das Starterfeld in kleinere Gruppen, denn jeder versuchte in einer für ihn passenden Geschwindigkeit zu fahren. Die zum Teil sturmartigen Böen und eine Kopfsteinpflasterpassage stellten die Fahrer vor zusätzliche Herausforderungen. Nach jeder Runde wurde der Start/Ziel Bereich durchfahren, wo die Runden gewertet wurden. Nach 10 gefahrenen Runden stellten sich bei Alexander Ebell Krämpfe ein, die ihn zum längeren Pausieren zwangen. So sorgte erstmal das reichhaltige und abwechslungsreiche Buffet für Abwechslung.
Nach einer Stunde Pause, versuchte es Alexander Ebell nochmal und setzte sich wieder auf sein Rad. Nun ging es mit regelmäßigen Pausen und moderaterem Tempo in die Nacht. Die Krämpfe kamen zum Glück nicht zurück. Auf der Strecke wurde es zunehmend ruhiger, sodass man nun teilweise auch alleine unterwegs war. Als es hell wurde, waren wieder mehr Fahrer auf der Strecke. Als die Uhr pünktlich um 10Uhr stoppte, trafen sich viele der Teilnehmer erschöpft aber glücklich zum gemeinsamen Frühstück.

Bei so einem Langstreckenmarathon entscheidet nicht nur die eigene Fitness über den Erfolg. Eine regelmäßige Nahrungsaufnahme, die richtige Einteilung der Pausen und die eigene Physis, sind Faktoren, die jeder Teilnehmer beachten muss.

Der Sieger schaffte 25 Runden und legte somit eine Strecke von 700km zurück.
Alexander Ebell durchfuhr die Strecke immerhin 20 Mal und belegte nach 560km den 06.Platz seiner Altersklassenwertung und den 24. Platz in der Gesamtwertung.
Bei gleicher Rundenzahl wurde dann die jeweils gefahrene Zeit gewertet.
(18.07.2015, Alexander Ebell)