Die auf der ordentlichen Mitgliederversammlung am 01.03.2018 beschlossene, aktualisierte Finanzordnung findet unter Dokumente.


Herzlich Willkommen bei der Sektion Radsport

„Rügen- Rund“ 2015


Zusammen mit 450 Radsportlern (neuer Teilnehmerrekord) starteten 16 Radsportler des SV HK Stralsund am Samstag, 16.05.2015 an der Promenade des Schmachter Sees in Binz zum diesjährigen Radrennen „Rügen- Rund“.
Alle Gruppen der Streckenlängen von 35 bis 205 km wurden in zeitlichen Abständen in bewährter Euphorie vom ehemaligen Friedensfahrt- Moderator Reiner Rechenberger auf die Strecke geschickt.


Ich startete in der zweiten Gruppe der langen Distanz zusammen mit der Mehrzahl unserer Starter. Deshalb wird sich mein Bericht hauptsächlich auf das Rennen dieser Gruppe beziehen. Bei kühlen Temperaturen und kräftigem Wind starteten wir bei flottem Tempo bis zum ersten Verpflegungsdepot am Bobbiner Berg. Hier wurden wir von Vater Wutzke, einem Rügener Radurgestein mit einem Lied auf die Strecke in Richtung Schaabe geschickt. Der Wind wurde kräftiger und die Temperaturen übersprangen die 10 Grad Marke nicht. Ab Kap Arkona blies uns der Wind ins Gesicht und bei bummeligem Tempo konnte man nicht warm werden. Am Depot in Dranske waren warme Getränke gefragt und die letzten wärmenden Kleidungsstücke wurden angezogen. Bis zum nächsten Depot in Samtens an der Feuerwehr Übernahmen Falko und Niels die Spitze und damit erhöhte sich das Tempo deutlich. Ab Poseritz bei Rückenwind lief es wie von selbst bis zum Depot Lauterbach/Hafen. Einige Fahrer hatten dem Wetter genug getrotzt und fuhren auf direktem Wege zurück nach Binz. Der Rest der Gruppe machte den Schlenker über Bergen, Gademow, Gnies, Jarnitz nach
Lietzow zum letzten Depot. Allerdings war hier alles schon abgebaut und so fuhren wir ohne Unterbrechung über Mukran nach Binz. Ab dem Abzweig Prora wollten dann alle die Zeitverluste wettmachen und so zerlegte sich die von den Guides der Rügener Nordlichter bis hierher hervorragend zusammengehaltene Gruppe auf den letzten fünf Kilometern in alle Einzelteile.
In unserer Gruppe gab es keine nennenswerten Vorkommnisse, was Stürze und Pannen betraf. Kleinere Pannen wurden sofort vom Besenwagen mit Heinz Richter am Steuer behoben.
Ein großes Lob geht an die Veranstalter vom Verein „Rügen- Rund e. V.“ für die gelungene Veranstaltung.
(16.05.2015, Gerd Riedel)