Herzlich Willkommen bei der Sektion Radsport

Bericht von der RTF – Lohbrügge


Arne, Gert und Werner entschieden sich in diesem Jahr wieder nach Lohbrügge bei Hamburg zu fahren.
Aus der Vergangenheit, ist diese RTF ein sehr gut organisiertes Event und landschaftlich sehr abwechslungsreich.
Gegen 05:00 Uhr, fuhren wir am 05.08.12 nach Lohbrügge, einzelne Regentropfen versprachen nichts Gutes, aber wir hofften auf trockenes Wetter, dass sollte uns reichen, denn wir sind in diesem Jahr ja nicht verwöhnt worden.
Im Startbereich angekommen, meldeten wir uns schnell an, wir hatten noch eine Stunde Zeit und konnten uns somit mit Kaffee und belegten Brötchen stärken.
Nach und nach füllte sich der Startbereich auf 850 Teilnehmer, dass war für den Veranstalter eine gute Resonanz. Die RTF wird im Großraum Hamburg zur Vorbereitung auf die bevorstehende Cyclassics genutzt.


Um 09:00 Uhr war der Start, dort wurden sogar kleine Lachsschnittchen gereicht, getreu dem Motto der Tour: „Lachschnittchen – Tour“! Sonst war die RTF auch unter dem Namen “RTF bis vor die Tore Lübecks“ bekannt.
Gestartet wurde in kleinen Gruppen, im Zweiminutentakt, mit ca. 30 Teilnehmern.
Der Himmel war vielversprechend, die Sonne zeigte sich von Ihrer angenehmen Seite, dass sollte aber nicht lange vorhalten und so geschah es, dass uns der Regen überraschte und so knapp eine Stunde kräftig zusetzte.
Aber dass sollte es auch noch nicht gewesen sein, die Herausforderung für viele Teilnehmer bestand darin, möglichst ohne Reifenwechsel das Ziel wieder zu erreichen.
Ich möchte es an dieser Stelle schon mal vorweg nehmen, dass erreichten nur die Wenigsten!!!
Bis zum ersten Kontrollpunkt erwischte es Werner, kann ja mal passieren!
Am ersten Kontrollpunkt angekommen, war auch mein Vorderrad platt!
Das bedeutete aber auch, dass unsere Schläuche schon nach 30 Km auf zwei Drittel verbraucht sind, das Ende bis Km 112 ist aber noch lang und was wird uns noch ereilen???
Wir waren ja nicht die einzigen Pechvögel, bis zum Kontrollpunkt 2 zählte Arne bereits 40 Pechvögel, geschweige was noch folgte. Es tat sich die Frage nach einer möglichen Schikane (Nägel) auf, was sich aber nicht bestätigte, denn mein zweiter Platten brachte es an den Tag, es war ganz scharfkantiger Splitt, der wie kleine Scherben aussah und sich in die Decke eingeschnitten hatte.
Zum Glück blieb es bei den drei Plattfüßen!
Die Tour führte uns wieder wie gewohnt durch den Sachsenwald und durch sehr schöne verkehrsarme Straßen/Radwege und Dörfer, östlich von Hamburg.
Zurück ging es dann durch die Marsch, auch als großes Gemüseanbaugebiet für Hamburg bekannt und den wunderschönen Fachwerkhäusern sowie Bauerngärten, welche Vielfalt!!!
Den Regen hatten wir bereits vergessen und gemeinsam mit Helmut (der Admin aus dem Forum „Helmuts Fahrradseiten“ (HFS)) der uns die Umgebung der schöne Marsch erklärte, ging es die letzten 30 Km ins Ziel.
Leider waren dort die Duschen Kalt, aber egal, dass macht uns nur härter!
Nach einem genüsslichen Bierchen mit Helmut und noch einigen Foris aus dem besagten Forum „HFS“, ging es wieder nach Hause, wobei in Vorpommern schon wieder die Welt unterging!
Es war für uns alle eine super Tour, die wir Drei auf jeden Fall auch im nächsten Jahr antreten werden, hoffentlich ohne Plattfuß, denn sonst gab es dort auch nicht so viele Pannen!
(05.08.2012, Gert Friedel)