Herzlich Willkommen bei der Sektion Radsport

15. Zooradtour Stralsund – Eberswalde 2019


Am 28.06.2019 war es soweit, Stralsunder- und Eberswalder Radsportfreunde trafen sich anlässlich ihres 60. Zoo - Geburtstages zu einer Benefizfahrt, zu Gunsten beider Zoos.
Ein Organisationsteam aus Eberswalde und Stralsund haben dieses Event in diesem Jahr gemeinsam organisiert und es in den Rahmen der Eberswalder Tigertour integriert.




Die Eberswalder Sportfreunde hatten bei uns die Möglichkeit, in der Tennishalle an der Vogelsanghalle zu nächtigen, dazu wurden 80 Feldbetten aufgestellt, einige Fahrer übernachteten auch im Hotel zur Post.
Um 16:00 Uhr trafen dann die Gäste aus Eberswalde pünktlich ein, einige unerschrockene Fahrer fuhren die Strecke schon mal mit dem Rad nach Stralsund vor, um am nächsten Tag wieder gemeinsam im großen geschlossenen Verband den Rückweg anzutreten!
Am Abend wurde ein Corso zum Alten Markt organisiert, mit Polizeibegleitung ging es dann durch die Stadt zum alten Markt, auf dem die Fahrer der Zoo - Tour 2019 vom Bürgermeister herzlich begrüßt wurden.
Danach ging es wieder zurück Richtung Zoo und um 19:00 Uhr startete die gemeinsame Pasta – Party im Stralsunder Zoo. Eine tolle dargestellte Vogelschau, extra für die Radsportler, rundete die Party ab.
Am nächsten Morgen um 04:00 Uhr, sollte dann der Start der 120 Fahrer erfolgen, zuvor gab es für die Teilnehmer ein Frühstücksbuffet welches auch von fleißigen Helfern aus unserer Radsportgruppe mitgestaltet wurde. Katrin B., Bärbel K., Martina H. und Rolf H. scheuten keine Mühe, nachts um 01:30 Uhr die Zoo - Küche aufzusuchen und die Brötchen zu schmieren. Damit war es aber auch noch nicht getan, was aufgebaut wurde musste auch wieder abgebaut werden und das bei tropischen Temperaturen in der Halle, hierbei halfen dann Rolf und Bärbel sowie Hartmut W., der dankenderweise noch kurzfristig dazu kam. Allen Helfern unseren herzlichen Dank.
So konnten wir dann pünktlich auf die Strecke geschickt werden, der Morgen kündigte sich bereits an, der Wind spielte zum Glück keine Rolle, die Temperaturen lagen noch bei „nur 8 Grad“, trotzdem fuhren die meisten Fahrer „Kurz“ mit Ärmlingen. Im Laufe des Tages erwärmte sich schließlich die Luft auf 31 Grad, dieses bedeutete auch viel trinken!!!
Die Tour ging über Demmin, Friedland, Prenzlau, Angermünde zum Zoo Eberswalde.
Im Rahmen der ersten Pausenversorgung in Demmin, wurde der älteste Teilnehmer Peter Arnold aus unserem Sportverein für seine Teilnahme mit einem Applaus der Fahrer
und mit einem Präsent geehrt. Peter ist dann wieder die Strecke zurückgefahren und hatte stolze ca.150 km auf dem Tacho.
Weiter ging es in den Tag hinein, nicht jeder Teilnehmer kam mit der Hitze zurecht, einige Fahrer litten sehr unter Muskelkrämpfe, die entweder in den Pausen behoben werden konnten oder mussten den Sitzplatz im Besenwagen einnahmen, bis sie wieder Fit waren. Die Tour im geschlossenen Verband wurde von erfahrenen Radsportlern mit entsprechendem Trikot begleitet und zusammengehalten, sie hatten somit noch mehr Kilometer und Tempoarbeit zu leisten. Bis Prenzlau hatten wir einen Schnitt von ca. 28,3 Km/H, man bedenke die Brohmer Berge! Zwei integrierte Sprintwertungen (Berg- und Flachstrecke) für Freiwillige, sorgte für einen zusätzlichen Adrenalinschub. Da die Temperaturen sehr hoch waren, erwärmten sich die Trinkflaschen recht schnell, aus diesem Grund stellte der Organisator auch Eiswürfel aus dem Begleitbus zur Verfügung, eine schöne Sache! Im Hafen von Eberswalde angekommen, wurden wir von den vielen Radsportlern begrüßt, die Rund um Eberswalde schon Ihre Runde gedreht hatten, dann ging es gemeinsam auf die letzten Kilometer zum Eberswalder Zoo. Dort angekommen, wurden wir euphorisch von den Gästen des Zoos begrüßt, und von einer Gänsehautatmosphäre sowie einer tollen Stimmung eingefangen. Der Tross fuhr dann durch den Eberswalder Zoo zur Fest-Tribüne, dort wurden den Mitorganisatoren nochmals der Dank für die Mühen ausgesprochen und der gemütliche Teil der Tour eingeläutet. Bratwurst, Bier, und nichtalkoholische Getränke waren für alle Gäste frei, das war eine tolle Sache.
Nach 280 Km und getaner Regenerierung wurden die Fahrräder in den Zooanhänger verladen. Mit einem Bus der Ribnitzer Boddensegler ging es dann um 19:00 Uhr nach Hause.
Auf der Tour gab es wohl einen Unfall, aber ohne Körperschäden, nur das Rad wurde in Mitleidenschaft gezogen, zum Glück! Man muss aber auch den Fahrern ein Lob zollen, denn der überwiegende Teil des Feldes fuhr sehr aufmerksam. Die Pausenversorgung in den Orten war super, in den meisten Fällen wurden wir von den Bürgermeistern oder dessen Vertreter begrüßt. Die Polizeibegleitung sorgte gerade in Brandenburg für freie Straßen, die Jungs hatten richtig Spaß mit Ihren Motorrädern und Autos! Bedanken möchten wir uns aber auch bei allen anderen Helfern, wie Krankenwagenbesatzung, die Busbesatzung (Besenwagen), dem Lautsprecherwagen, dessen Moderatorin uns überall in den Dörfern ankündigte, uns motivierte und Musik auflegte. Unser Dank geht auch an den Fahrradladen Heiden, der mit seinem Einsatzfahrzeug die materielle Absicherung auf der Strecke übernahm, die Ausrichter der Pausenversorgungsstationen sowie den Organisatoren und Sponsoren und selbstverständlich den Fahrern, die mit dem Sattelgeld den Zoo unterstützen.

Der Aufwand so einer Tour ist enorm, daher wird es wohl so eine Tour in diesem Rahmen nicht noch einmal bei uns geben, allerdings möchten wir die Zusammenarbeit zwischen der Radsportgruppe des SV HKS und dem Stralsunder Zoo aufrechterhalten. Die gemeinsame Organisation dieser Tour zeigte uns die Grenzen, aber auch die Möglichkeiten für „Neues“ auf. Im Rahmen des Auswertungsgespräches wurden bereits Möglichkeiten der Zusammenarbeit ausgelotet.
(28.06.2019, Gert Friedel)